23. Juli 2020



Lazy Swimming Talk

Schwimmverein Donaukanal fördert das Idee vom Schwimmen im Donaukanal und wir behaupten, dass man muss ein guter Schwimmer oder Schwimmerin sein um das Wasser zu genießen. Unseres Kollektiv besteht aus beide Hobby- und Profischwimmer:innen, die statt eine leistungsorientierte Atmosphäre auf Schwimmen als Erholung und Entspannung fokussieren.

Viele waren interessiert daran, wie kompliziert es in einem schnell fließendem Fluss zu schwimmen und wie es sich anfühlt, deshalb konnten wir eine spannende Diskussion über die unkonventionellen immersiven Schwimmtechniken von  Peter Wehinger, Mario Rott and Josef Köberl führen.

Peter Wehinger und Mario Rott vereinigen beide both Kunst und Schwimmen in ihren Arbeit. Peter Wehinger ist ein Schwimmlehrer, fasziniert von dem Konzept von der Schwimmstil 'Total Immersion'. “Total Immersion” Schwimmen oder auf österreichisch ovebaden und schweben im Donaukanal haben einige Verbindungen zueinander – in einer positiven Sinne, schwimmen im Kanal ist ein faules Schwimmen. Die Interaktion zwischen unser Körper und das fließendes Wasser bietet das schwereloses Gefühl und – wie wir im Gespräch gelernt haben – man fühlt nur 10% des eigenes Körpergewichts in dem fließendem Wasser, weil der Rest vom Wasser übertragen wird.

Unsere Diskussion hat wieder hervorgehoben, das Schwimmverein Donaukanal ist a Schwimmclub mit einer niedrigen Schwelle, deswegen vereint Schwimmer:innen aller Arten.  Wir fokussieren auf Schwimmen nicht nur als eine sportliche Aktivität, sondern auch auf dessen Auswirkungen auf unsere Gesundheit, das Wohlbefinden und die kulturelle und politische Aspekte, die durch das Schwimmen im Donaukanal auftauchen.